Mit Autos das durchaus schädliche Methen reduzieren.

Wird die Welt wärmer und wärmer dann gibt der Permafrost Methan frei und werden die Meere wärmer, dann kommt das Methaneis hoch. Nachdem nun Methan, es gibt verschiedene Forschungsergebnisse, 20 bis 30 Mal klimaschädlicher als CO2 ist, wäre es doch vernünftig diese, was technisch möglich ist, auf zu fangen und zu verbrennen. Beim Verbrennen hat man zwar CO2, aber das ist ja weitaus weniger schädlich als Methan. Wie nun verbrennen? Gaskraftwerke gibt es bereits und Autos mit Verbrennungsmotor auch. Die Verbrennungsmotoren müssten nur auf Gas umgerüstet werden. Also die Politik, die die Verbrenner  durch E-Autos mit starken Subventionen ersetzten will, schützt nicht das Klima sondern erreicht nur das Gegenteil.

Und wenn das Klima dem folgt was die NASA für wahrscheinlich hält?

Wir haben auf einen Seite die Klimaversteher und Klimarealisten mit der wissenschaftlich fundierten Behauptung das einzig und allein vom menschliche Tun, vorwiegend durch die Einbringung von CO2 in die Atmosphäre, der Klimawandel stattfindet, und auf der anderen Seite sind die Klimaleugner und Verschwörungstheoretiker die davon ausgehen, dass immer noch die Natur selbst bestimmt wie sich das Klima verändern soll und die Menschheit nur wenig dazu beiträgt.

Dank der streng wissenschaftlichen Erkenntnis der deutschen Klimaforscher und der FfF-Bewegung wissen wir, dass sich das Klima durch CO2 regeln lässt, und das ziemlich genau, also bis  zu einer eine Stelle nach dem Komma. So jedenfalls sieht es der Weltklimarat und fordert das Ziel die Erwärmung unseres Planeten auf 1.5 Grad C zu beschränken. Es ist also doch wunderbar wenn man durch Regelung des CO2 Ausstoßes  das Klima nach Belieben steuern kann kann. Also wird die Welt zu warm, dann gilt es CO2 zu reduzieren. Die Klimageschichte der Erde zeigt aber, das es neben den Wärmeperioden auch Kälteperioden gibt. Wenn man nun die Erwärmung der Erde durch die Verringerung des CO2 Ausstoßes begrenzen kann, dann gilt auch im Umkehrschluss das man in Kälteperioden und Eiszeiten durch massiven CO2 Ausstoß wieder angenehmes Klima bekommen kann.

So gesehen ist die massive Industrialisierung der Menschheit ein Glücksfall denn ohne sie hätte man nie die Zusammenhänge von CO2 und Klima erkannt und so auch die Möglichkeit in Zukunft das Klima so zu steuern wie man es braucht. Vorausgesetzt die Welt ist sich einig was die ideale Temperatur für die Erde ist.

Weltraumflüge müssen auf längere Zeit voraus geplant werden. Und dazu gehört eine genaue Beobachtung der Sonne, denn je inaktiver die Sonne ist ,um so idealer sind die Bedingungen um in den Weltraum zu starten. Und die NASA hat für Ihre Sonnenforschung die beste Ausrüstung die man sich nur wünschen kann. Info dazu.

Und laut NASA stehen wir ab 2020 vor einer Abkühlung unseres Planeten. Und wie gesagt, es ist wunderbar das die Menschheit nicht mehr den Launen der Natur ausgeliefert ist  und so wie es FfF, Harald Lesch, das Potsdamer Institut und die gesamte Merkelregierung  postulieren  es die CO2 Regelmöglichkeit gibt. Ein großes Glück ist weiterhin das immer noch reichlich Erdöl und Erdgas gefördert werden kann es Maschinen wie Flugzeuge, Autos und Schiffe und so weiter gibt um diese Vorkommen in CO2  zu verwandeln und so die Welt zu retten. 

Es ist aber so, dass das Klima der Erde eine gewisse Trägheit hat. Also die Reaktion auf einen CO2 Ausstoß verzögert sich. Aus diesem Grunde wäre es ratsam schon jetzt mit dem Verbrennen von CO2 zu beginnen. Also mehr Auto fahren statt weniger, mehr fliegen statt weniger.

Das ist natürlich ein ganz und gar politisch unkorrekter Rat wenn man mehr den Wissenschaftlern der NASA  glaubt als Jugendlichen die die Schule schwänzen. 

Gerne lassen wir uns belehren wer nun Recht hat und laden alle Klimaversteher ein unsere Recherche zum Klimawandel zu widerlegen. Zu unserer Recherche: Eine politisch unkorrekte Recherche zum Klimawandel die auf Dialogbereitschaft hofft.