Zum Buch: Klimaschmutzlobby, wie Politiker und Wirtschaftslenker die Zukunft unseres Planeten verkaufen.

Generell ist es doch so, das wer Bücher schreibt, hofft  diese auch zu verkaufen. Und um zu verkaufen muss man natürlich eine gleichdenkende Personengruppe ansprechen. Und die Personengruppe die zu 100 % überzeugt ist, das der Klimawandel einzig und allein anthropogen ist, dürfte erheblich groß sein und den Autorinnen einen erheblichen Verkaufserfolg bringen. Dies gehört zur Marktwirtschaft.

Den Vorwurf, nur einseitig die Lobbys der Klimaleugner und nicht der  Klimaversteher zu recherchieren kann man nicht machen, denn der Titel des Buches " Die Klimaschmutzlobby " sagt schon ganz klar welche Lobby gemeint ist. Ob die Klimaleugner nicht doch ein ganz ganz klein wenig realitätsnahe Ansichten haben darauf wird nicht eigegangen. Die Klimaleugner machen die Welt kaputt und damit basta. Nicht nur, auf Seite 19 in der letzten Zeile gibt es eine Entgleisung. Wer aus der der Reihe tanzt wird als Spinner abgestempelt. Andersdenkende gleich  als Spinner zu bezeichnen sollten in einem Sachbuch nicht vorkommen. Das ist Streuung von Hass. Immerhin die im Buch oft gebrandmarkte EIKE beschimpft  mit solchen und ähnlichen Worten Andersdenkende nicht. Nachprüfbar im ebenso 2020 erschienen Buch " Klimawandel, Realität, Irrtum oder Lüge von Werner Kirstein. Herr Kirstein bleibt immer sachlich und beschimpft niemanden. Wer sind nun die Spinner? Es sind die wenigen Länder die das Pariser Abkommen nicht unterzeichnet haben. Hat Frau Joeres oder Frau Götze die Länder gefragt warum sie nicht unterzeichnet haben? Es könnten ja triftige Gründe gewesen sein. 

Intensiv wird im Buch auf die Klimaleugner eingegangen. Bedeutende Gruppen von Klimaleugnern fehlen aber, und das ist schade, denn das hätte dem Buch Aufwertung gegeben. Wir meinen all die YouTuber die mit ausführlichen Quellenangaben belegen, das der CO2 Anstieg für den Klimawandel kaum verantwortlich ist. Hier wäre Frau Joeres gefragt denn dank Corretiv müsste es ihr möglich sein all die YouTuber zu widerlegen. Hier stellt sich die Frage warum Correktiv, unabhängig von Frau Joeres, all die YouTuber nicht widerlegt?

Die prominentesten Klimaleugner werden zudem im Buch nicht genannt. Man staune, es handelt sich um das Umweltbundesamt und Pik-Potsdam. Beide sind in bester Gesellschaft mit dem Klimaleugnerverein per excellence EIKE, denn EIKE behautet ganz keck, das all die Klimamodelle den Klimawandel auch nur einige Tausend Jahr zurück nicht erklären können.

www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/beweisen-nicht-die-klimaaenderungen-der

Testauszug:

"Beweisen nicht die Klimaänderungen der geologischen Vergangenheit, dass CO2 gar nicht das Klima kontrolliert?

Es gibt eine Reihe von Ursachen für Klimaänderungen (siehe Frage 2). Das gilt auch für Klimaänderungen der Vergangenheit. Der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre ist nur einer von mehreren Einflussfaktoren und keineswegs immer dominant. In manchen Zeiträumen war der CO2-Gehalt der Atmosphäre fast konstant, etwa im Holozän (bis zum 18. Jh.), so dass er deshalb kaum eine Rolle bei den dennoch vorhandenen Klimaschwankungen spielen konnte. Auch während der letzten Eiszeit gab es abrupte Klimawechsel, die nicht mit den CO2-Konzentrationen in Verbindung standen. Über andere Zeiträume, etwa wenn man viele Jahrmillionen betrachtet, hat sich zwar das CO2 deutlich geändert, gleichzeitig änderte sich aber auch die Verteilung der Kontinente, die ebenfalls stark das Klima beeinflussen kann. Je nach betrachteter Zeitskala können unterschiedliche Faktoren das Klima dominierend beeinflussen. Das können beispielsweise die Änderung der Sonnenstrahlung, die Änderung der Gestalt der Erdoberfläche oder der atmosphärische Gehalt an Treibhausgasen wie Kohlendioxid sein.

In Anbetracht der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass in einem bestimmten Zeitraum das durch den Menschen verursachte Kohlendioxid den dominanten Faktor für eine Klimaänderung darstellt, ist das oft gehörte Argument „Klima hat sich schon immer geändert, und nicht immer parallel zum CO2” wenig hilfreich und gewiss kein stichhaltiger Grund zur Entwarnung."

Fast identischer Text, Kopie aus dem Internet:

www.pik-potsdam.de/~stefan/leser_antworten.html

"Die Klimawechsel der Erdgeschichte beweisen, das CO2 nicht das Klima kontrolliert“

    In meinem BdW Artikel nenne ich ja eine Reihe von Ursachen vergangener Klimawandel, und CO2 ist nur einer von mehreren Einflußfaktoren und keineswegs immer dominant. In manchen Zeiträumen war der CO2-Gehalt der Atmosphäre fast konstant, etwa im Holozän (bis zum 18. Jh.), und konnte schon deshalb kaum eine Rolle bei den dennoch vorhandenen Klimaschwankungen spielen. Während der letzten Eiszeit gab es abrupte Klimawechsel, die nichts mit CO2 zu tun hatten. Über andere Zeiträume, etwa wenn man viele Jahrmillionen betrachtet, hat sich zwar das CO2 deutlich geändert, gleichzeitig änderte sich aber auch die Verteilung der Kontinente, die ebenfalls stark das Klima beeinflussen kann. Es geht also nicht darum, daß CO2 der einzige oder stets dominante Klimafaktor war.

    Es geht vielmehr darum, die Stärke des CO2-Effekts zu bestimmen - wieviel Erwärmung bringen x % Erhöhung des CO2. Und da stützen die Daten der Klimageschichte unser heutiges Wissen über die Klimawirkung des CO2, und damit leider auch die Sorge der Klimaforscher über den anthropogenen CO2-Anstieg. Das oft gehörte Argument „Klima hat sich schon immer geändert, und nicht immer parallel zum CO2“ ist also leider kein stichhaltiger Grund zur Entwarnung."

Wenn schon das Pik-Institut nicht genau sagen kann um wieviel % das Klima von CO2 gesteuert wird, dann könnte zumindest die Bandbreite angeben werde. Wird aber nicht gemacht.

Wenn nun EIKE ein ganz schlimmer Klimaleugner und Lügner íst,  sind es  Umweltbundesamt und Pik- Potsdam  auch.  Nicht nur im Buch sondern in allen deutschen Mainstream-Medien und  im öffentlich und  rechtlichen Fernsehen weiß man ganz genau wie das Klima sich in Zukunft ändern wird. Und nicht nur, so  auch die  gesamte weltweite Wissenschaft  und  IPCC wissen sehr genau wie die Zukunft des Weltklimas aussehen wird. Und wenn man die Zukunft genau voraussagen kann, dann muss man um so mehr die Vergangenheit erklären können, das sagt uns die Logik.

Wie genau die Zukunft vorhersagbar ist, ist auf Seite 13 des Buches beschrieben, der entsprechende Text in der Einleitung des Buches: …. Ihr( Frau Merkel) Sachverständigenrat für Umweltfragen – das wissenschaftliche Beratungsgremium der deutschen Bundesregierung – errechnet die Restmenge an klimaschädlichen Gasen, die ab 2020 noch emittiert werden dürfen, um die Erde nach den Pariser Klimazielen nicht mehr als 1,75 Grad aufzuwärmen.: 6600 Millionen Tonnen. Derzeit stoßen wir 866 Millionen Tonnen Treibhausgase jährlich aus. Übrig bleibt ein Budget, das mit unserem Lebensstiel nur noch acht Jahr reicht....

Also bis zur zweiten Kommastelle genau können die Klimarealisten  die Zukunft vorausberechnen. Fabelhaft die Glaskugel des Sachverständigenrates. Und dann soll es nicht möglich sein das  Klima der Vergangenheit zu erklären? Wenn nun die Klimaleugner behauten das all die Klimamodelle nicht taugen um die Vergangenheit zu erklären. dann, es ist rein unsere Vermutung, dürfe der Grund wohl sein, das es wichtiger ist in die Zukunft zu blicken und  die Richtigkeit die Klimamodelle anhand der Vergangenheit zu überprüfen verlorenen Zeit und Mühe ist. Wenn nun 97 % aller Wissenschaftler wissen was Sache ist dann ist das ein unumstößlicher  Beweis zum  anthropogenen Klimawandel. In der Wissenschaft ist es zwar üblich Theorien durch Versuche, Experiment und  Gegentheorien zu überprüfen, aber bitteschön doch nicht beim Klimawandel.

Die Kimaschmutzlobby: Wie Politiker und Wirtschaftslenker die Zukunft unseres Planeten verkaufen. Da stellt sich gleich die Frage, wer sind die Käufer? Verkauft kann nur werden wenn es Käufer gibt.

Es stellt sich die Frage, warum die Klimaschmutzlobby so stark ist und die Klimaversteher so schwach sind. Eine Antwort könnte sein, die Klimaversteher mach sich nicht die geringste Mühe den Argumenten der Klimaleugner zu begegnen. 

So behaupten die  des Klimas, 

Zu der bereits genannte Behauptung der Verschwörungstheoretiker das all die  Klimamodelle der Klimarealisten nicht die Klimakapriolen der jüngsten Vergangenheit auf Grund der CO2 Konzentration in der Atmosphäre erklären können, kommt eine weitere Behauptung dazu.

Weiterhin behaupten die Klimaleugner das zuerst die Wärme durch die Sonne kommt, und weil die Ozeane sich erwärmen CO2 in die Atmosphäre wandert. Die Klimaversteher belegen hingegen das es umgekehrt ist: Zuerst kommt die CO2 Erhöhung und dann erst nachträglich erwärmen sich die Meere. Warum bedienen sich die Klimaversteher nicht der physikalischen Gesetze betreffend die Löslichkeit von Gasen im Wasser um ihr Theorie zu untermauern?

Warum sind  all die Klimaversteher auf YouTube  nicht genau so aktiv wie die Verschwörungstheoretiker?  Selbst ARD und ZDF haben erkannt wie wichtig YouTube für die Meinungsbildung ist und betreiben dort den Kanal Funke. Prof. Harald Lesch zum Beispiel ist dort bezüglich Klimafragen sehr aktiv. Nur sind private Akteure der Klimaleugnerszene zahlenmäßig und argumentativ überlegen und machen gute und glaubenswürdige Videos. Warum überlässt die Klimaverstehergemeinschaft  kampflos das Feld und schickt nur Herrn Lesch ins Rennen.  Herr Lesch  glänzt durch seine Widersprüche, durch seinen Fehlbehautungen und gefälschten Grafiken.

 

Die Menschheit ist zu über !! 100 % an der Klimaänderung Schuld.

Sie haben richtig gelesen, nicht 100 % sondern darüber. Welche verrückte Schlüsse man zum menschengemachten Klimawandel anhand von Forschungsberichten ziehen kann:

In der Landeshauptstadt südtirols Bozen gibt es das Institut für Erdbeobachtung Eurac Research das in zeitlichen Abständen einen Klimareport herausgibt. Für das Jahr 2018 gab es wieder einen.

http://www.eurac.edu/de/research/mountains/remsen/projects/Documents/klimareport/Klimareport

%202018%20DE.pdf

Wir zitieren einen Satz aus der Seite 19: Der größte Anteil des Temperaturanstiegs (fast 80%) ist durch die Freisetzung von Kohlendioxid (CO2) verursacht, das bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen (Öl, Kohle, Gas) und bei industriellen Prozessen entsteht. Methan (CH4)-Emissionen und Lachgas (N2O)-Emissionen, vor allem aus der Landwirtschaft, tragen ebenfalls zum Treibhauseffekt bei.

Also allein schon fossile Brennstoffe verursachen durch das Verbrennen und das dadurch entstehende Gas CO2 fast 80 % des Klimawandels. Wohlgemerkt nur das Verbrennen der fossile Brennstoffe, Es gibt aber außer den genannten fossilen Brennstoffe noch weitere Quellen für das anthropogene CO2. Zählen wir nun das nicht genannte Abbrennen von Wälder, und alle Holzheizungen dazu, dann steigt der menschengemachte Klimawandel über 80 %, dies allein durch das Verbrennen. Was die Menschheit noch weiter anstellt:  Nennen wir den erzeugte Feinstäube und  dann klettert der anthropogene Klimawandel weiter. Damit aber nicht genug wie die Menschheit das Klima beeinflusst: Die Zubetonierung und Asphaltierung von Flächen, die enorme ausbreitung der Städte wird sicher auch das Klima beeinflussen. Sind wir schon bei 100 % des anthropologischen Klimawandels? Zur Schuld des Klimawandels wird von Eurac Research noch Methan und Lachgas als Treibhausgas genannt. Und diese Gase übertreffen das CO2 als schädliches Klimagas enorm. So kommen wir auf über 100 % des menschengemachgen Klimawandels!!!. Eine ähnliche Berechnung dürfte auch die Verfasser der Eurac dran gehindert haben, irgend ein Wort zum natürlichen Klimawandel zu verlieren. Er kommt in der Studie nicht vor.. So kann man weiterhin aus dem Klimabericht schließen, das die Sonnenstrahlen nach Eurac Research eine Konstante sind, also Sonnenflecken haben keinen Einfluss. Ebenso haben die Schwankungen in der Umlaufbahn der Erde um die Sonne keinen Einfluss. Nennen wir nun nach unserer Ansicht weitere natürliche Klimafaktoren ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit: Die Vulkanausbrüche, die natürlichen Waldbrände, der Feinstaub der Wüsten die von den Winden weit über die Kontinente getragen werden. Die kosmische Strahlung je nachdem welche Teilchenfeder die Erde durchfliegt und das in jüngster Zeit abnehmende Magnetfeld als Schutzschilde der Erde und diese Abnahme könnte, einfach weil  mehr Sonnenstrahlen die Erde treffen, wohl die momentane Erderwärmung erklären. Zur Abnahme des Magnetfeldes gibt es eine interessante DOKU-Sendung und nennt sich:Das Magnetfeld der Erde wird schwächer: https://www.3sat.de/page/?source=/nano/natwiss/143391/index.html

Herr Zebisch, verantwortlich für den Klimareport im Interview:

 

https://www.barfuss.it/story/kampf-gegen-windmühlen

In diesem Interview sagt Herr Zebisch: 

 CO2 ist in den letzten Jahrzehnten um circa 35 Prozent angestiegen. Gemessen hat man das in Hawaii im Mauna Loa Observatory. Da hat ein Forscher angefangen, den CO2-Gehalt in der Atmosphäre zu messen, da er eigentlich die jährlichen Schwankungen untersuchen wollte. Was er aber entdeckt hat, ist, dass die CO2-Konzentration stark ansteigt. In vorindustriellen Zeiten um 1850 gab es 280, heute gibt es 400 Parz per Million CO2. Dass die CO2-Konzetration ansteigt, ist also gesichert.

In dieser Aussage sehen wir Schwachpunkte: In Hawaii sind Vulkane und Vulkane spucken auch COaus und weil CO2 schwerer als Luft ist verteilt sich das CO2 Gas über die gesamte Insel. Daraus auf die CO2 Konzentration auf den ganzen Erdball zu übertragen dürfte wohl nicht korrekt sein. Dann stellt sich die Frage wo wurden 1850 gemessen und mit welchen Instrumenten?

Es würde zu weit führen alles zu kommentieren was Herr Zebisch sagt. Unter dem Kapitel Recherche zur Schuld oder Unschuld von CO2 finden sich reichliche Gegenargumente.

 

Ein noch krasseres Beispiel einer anthropogen Schuld weit über 100 %

Was nun Herr Prof. Harald Lesch behauptet

:https://www.youtube.com/watch?v=fkyVcAxQy4ohttps://www.youtube.com/watch?v=fkyVcAxQy4o

Die Behauptung, das 98 % des Klimawandels menschengemacht ist und 2% von der Sonne kommt wird ab Minute 3:35 postuliert. Das Video vom 06.07.2016 nennt sich: Die Sonne - Mythen & Fakten (Teil 1) | Harald Lesch. Also für natürliches CO2 und Methan ist kein Raum mehr. Also der Klimawandel ist weit weilt über 100 %.

Über die Interessen von Herrn Lesch zu solchen Behauptungen wollen wir nicht spekulieren.

 

 

Politisch korrekter Klimawandel

In Husum findet in regelmäßigen Abständen die Messe für Windkraftanlagen statt. Dabei, wie auf Messen üblich gibt es auch Fachvorträge die dann auf YouTube hochgeladen werden. Ein Fachvortrag, vorgetragen von Volker Quaschning nennt sich: Warum wir mehr Windkraft brauche, nicht weniger. 

https://www.youtube.com/watch?v=XIk9V9Ked94

Eine Gegenansicht die doch glaubwürdiger wirkt:

https://www.youtube.com/watch?v=2UBZ4VrSnN4

 


Kommen wir nun zu einem Video in dem die Interessen für Wahrheit an oberster Stelle stehen. im Bundesland Tirol in Österreich ist der Wintertorismus ein bedeutender Witschaftsfaktor und es es geht um enorme Investitionsgelder für die Wintersprlttechnik. Investoren wollen natürlich keine Märchen erklärt sondern Fakten und nochmas Fakten. Um dem gerecht zu werden Forscht man an der UNI in Innsbruck. 

Politogene Klimawandel hat auch die Schweiz erfasst.

Ein Video vom Chefredakteur Roger Köppel des Wochenmagazins Weltwoche aus der Schweiz. Gegen Ende des Video eine Auflistung von Politikern die auch in der Wirtschaft aktiv sind und aus der CO2-Hysterie Profit schlagen und diese anfeuern:

Das Video: https://www.youtube.com/watch?v=HPGY-DvIz_g

 

 

Eine glaubwürdige, wissenschaftliche Gegenmeine das CO2 nicht oder kaum am Klimawandel beteiligt ist.

Gernot Patzelt - Die Klimaentwicklung der Nacheiszeit Uni Innsbruck

Nachträglich die Zusammenfassung des Video falls Ihnen dazu die Zeit fehlt.  https://www.youtube.com/watch?v=8dW5043ky3Y

Zusammenfassung des Inhaltes:

Die Alpen waren vor 8000 Jahren bis zur Römerzeit wesentlich wärmer als heute. Die Baumgrenze war nämlich viel höher. Das beweisen die Baumstämme die von den Gletschern heute freigegeben geben. Die Kurven die diese Wärmezeit zeigen decken sich mit den Kurven zur gleichen Zeit in Grönland. Auch gab es in der Warmzeit wesentlich mehr Niederschläge, dies erkennt man an den Schuttkegeln.

Herr Patzelt schließt das Ende des Vortrages mit der Aussage, das der Einfluss des Menschen auf das Klima vernachlässigbar gering ist.

Dazu auch das PDF zu diesem Vortrag: http://www.weltderfertigung.de/downloads/buch-die-nacheiszeitliche-klimaentwicklung.pdf

Bezeichnend für den Meinungskrieg ist das Herr Patzelt genannten Vortag bei EIKE hält, Einer Organisation die als Klimaleugner beschimpft wird, was aber nicht stimmt, denn sie leugnet nicht dass das Klima sich verändert. Klima hat sich nach EIKE immer verändert, nur nicht allein wegen CO2. Zum Glück gibt es YouTube denn im öffentlich rechtliche und in de Leitmedien hätte Herr Patzelt keine Chance. Und hat das Glück wegen seiner politischen Unkorrektheit nicht gelöscht zu werden.

Eine weitere wissenschaftliche Forschung aus Tirol.

Interessant ist folgende Studie die herausfand das in den letzten 100 Jahren die Winter trotz Auf und Ab im Schnitt sich nicht verändert haben. Aber die Sommer sind um 3 Grad C wärmer geworden und das freut die Touristikbranche denn so läuft auch der Sommertourismus an. 

https://www.zukunft-skisport.at/studien/

Klimawandel in Tiro: Die Winter seit 1895. Amtliche Messreihen : https://www.youtube.com/watch?v=ScYTBQGHmKE