Wa wissen wir über die Zukunft unserer Erde?

Was wissen wir über die Zukunft? All die Macher der Wirtschaft der Politik und der Finanzwelt wollen nur Wachstum und noch mehr Wachstum. Und man ist immer zusätzlich in einem Selbstbehauptungskrieg. Stellvertretend ein Beispiel: Ein Hersteller von Kunststoffverarbeitungsmaschinen muss seine Maschinen dauernd leistungsfähiger machen, wenn er das nicht tut dann kann er alsbald zusperren. Es ist mal so, wollen dazu keine Bewertung abgeben. Im Grunde geht wohl fast der gesamte Teil der Menschheit gezwungenermaßen davon aus, das immer alles wie gehabt weiterläuft. Weltweit sieht man das auf lokaler Ebene. Beton und nochmals Beton, weitere Gebäude und Hallen, weitere Straßen, Flugplätze, Häfen und so weiter. Aber kein Baum wächst unendlich in den Himmel und so haben auch bestehende Weltordnungen ein Abfalldatum.

Coronavirus wird wohl der Auslöser einer neuen Weltordnung sein. Die hoch gelobte Globalisierung wird  ein Umdenken bringen. Ob dann nicht auch bald die Bevölkerungsexplosion auf unseren Planeten ein Ende finden wird. Im Tierreich ist es so, das, wenn eine Art sich zu stark vermehrt, einfach das Futter fehlt, und dann pendelt sich das Gleichgewicht wieder ein. Wenn Äcker immer mehr dem Beton geopfert werden, wenn der Raubbau an Phosphat für die Düngung der Äcker  ein Ende nimmt, die Fische verhungern weil Plastik die Mägen füllt, und und und.

Neue Religionen müssen alte ersetzen.

Bezeichnen wir den Glauben des ewigen Wachstums als Religion. Und diese Religion brachte Beschäftigung. Jeder Mensch fand seine Rolle in der Gesellschaft. Was nun wenn plötzlich die Arbeit fehlt.? Warum wir sagen eine neue Religion muss die alte ersetzen. Im alten Ägypten hat ja auch nur ein Teil der Bevölkerung gearbeitet vorwiegend wohl Frauen und Kinder. Der Rest ist einer Lüge, einer Religionslüge aufgesessen. Nutzen hatten die Prachtbauten wohl keinen. Immerhin hat diese Religionslüge einige, wenn nicht mehrere tausend Jahre dem Volk Beschäftigung gegeben, Arbeitslose dürfte es keine gegeben haben. Die Römer hingegen dachten da schon die vorhandenen Arbeitskräfte nützliche Bauten machen zu lassen..